System-Check in den indigenen Gemeinden im Amazonas von Ecuador

 
DSC_3205_1.jpg
 
 

Sechs Monate sind seit der Installation der Solar-Anlagen vergangen, gerade laufen in den indigenen Gemeinden die ersten ausführlichen System-Checks durch die Solar-Techniker, die im Rahmen von IMAGINE LIGHT ausgebildet wurden. In jeder Gemeinde, in der Solaranlagen installiert wurden, wurde auch ein indigener Techniker ausgebildet, der die Anlagen seiner Gemeinde fortlaufend und nachhaltig betreut. Jede Solaranlage erhält bei der Installierung eine Nummer, unter der alle relevanten Daten gesammelt werden, um ein nachhaltiges Qualitätsmanagement zu gewährleisten.

 Seit sechs Monaten liefert IMAGINE LIGHT sauberen und unabhängigen Strom in der Secoya-Gemeinde San Pablo.

Seit sechs Monaten liefert IMAGINE LIGHT sauberen und unabhängigen Strom in der Secoya-Gemeinde San Pablo.

Adilson, ein im Rahmen des Projektes ausgebildeter indigener Solar-Techniker, prüft beim System-Check die Batteriespannung. Alles im grünen Bereich. Zusätzlich zu den Daten, die die Solaranlagen liefern, werden auch Daten über das Nutzerverhalten der Familien erhoben und evaluiert. Die gesammelten Daten ergeben eine ausführliche Datenbank, die Aufschluss auf notwendige Nachbesserungen und Optimierungen gibt und den nachhaltigen Erfolg des Projektes und die einhergehenden Lebensverbesserungen der Zielgruppe genau dokumentiert.

Für die System-Checks und die Datenerhebung der Impact-Study verwenden die Techniker und Projektkoordinatoren speziell von LOVE FOR LIFE entwickelte Ausfüllbögen, die als Schritt für Schritt-Anleitung und als Vorlage für die Erhebung von qualitativen und quantitativen Daten dienen.

4.jpg

Wir danken Fotograf Mike Kollöffel, der zur Zeit des Check-Ups in San Pablo weilte, für die Bereitstellung der Bilder.

Text: Julia Bär

 
Julia Bär